Weiterbildung

Weiterbildung zum Erziehungsmediator

ErziehungsmediatorIn – ein neuer Beruf

Das Institut für Zusammenarbeit im Erziehungsbereich (IFZE) mit Sitz in 82335 Berg am Starnberger See hat ein neues Berufsbild entwickelt. Es bildet LehrerInnen, Eltern, ErzieherInnen, SozialpädagogInnen, Fachleute mit
therapeutischem Schwerpunkt für Kinder und sozialen Vorberufen in 3-jähriger berufsbegleitender Weiterbildung zum / zur ErziehungsmediatorIn aus.

Erziehungsmediatoren
AbsolventInnen der Weiterbildung zum Erziehungsmedator

Als Erziehungsmediator/in vermitteln Sie bei Konflikten zwischen Kindern, Jugendlichen, Eltern, LehrerInnen, ErzieherInnen, SozialpädagogInnen und unterstützen bei der Lösungsfindung. Sie wirken bei Projekten an Schulen oder anderen Institutionen mit oder moderieren öffentliche Veranstaltungen zu Erziehungs- und Bildungsthemen. Die Weiterbildung zum/zur Erziehungsmediator/in eignet sich als Zusatzqualifikation zu Ihrer jetzigen Tätigkeit oder erschließt Ihnen ein eigenständiges Berufsfeld, in welchem Sie selbstständig oder angestellt, z.B. von Schulen oder Gemeinden, arbeiten.

Beginn des neuen Kurses:  20./21. September 2019

Ort: Institut für Zusammenarbeit im Erziehungs- und Bildungsbereich IFZE, Seeburgstr. 18, 82335 Berg

Alle Folgetermine: Bildungsakademie des Montessori-Landesverbandes, Hirtenstr. 26, 80335 München (Nähe Hbf)

Derzeit wird der Kurs beworben, da noch einige Plätze frei sind. Ein Einführungsseminar hat am 5./6. April stattgefunden, dieses ist jedoch nicht Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung.

Interessenten können alternativ auch ein Informationsgespräch in unserem Institut in Berg-Allmannshausen am Starnberger See vereinbaren. Dieses dient zur Information über die Ausbildung und zum gegenseitigen Kennenlernen.

Die Auswahl unsererseits von Interessenten für diesen Beruf ist notwendig, weil wir während der Ausbildung neben der Wissensvermittlung einen Prozess der Persönlichkeitsentwicklung anstoßen wollen, der die Mediative Haltung möglich macht. Dies ist eine Besonderheit unserer Ausbildung.

Dauer der Weiterbildung

September 2019 bis August 2022, je ein Wochenende (Fr 15-21 Uhr und Sa 9-18 Uhr) pro Monat, außer Dezember. Im August 2021 am Anfang der Sommerferien und 2021 und 2022 in der 2. Osterferienwoche treffen wir uns anstelle des Wochenendes für je eine ganze Woche in einem Tagungshaus. Diese Seminare sind der eigenen Biografiearbeit gewidmet.

Bei Interesse melden Sie sich bitte in unserem Büro.

Mehr Infos für Sie zum Download.

Erziehungsmediatoren/innen unterstützen Kinder, damit sie in der Schule gut mitarbeiten können. Dazu gehört:

  • dass sie sich angenommen und gesehen fühlen
  • dass sie sich verstanden fühlen
  • dass ihr Selbstbewusstsein gestärkt wird
  • dass die Integration in die Klassengemeinschaft gelingt
  • dass sie Freunde/Freundinnen finden
  • dass in Gruppen miteinander gearbeitet werden kann
  • dass sie eigenaktiv zu den Themen des Lehrplans beitragen können
  • dass ihre eigenen Interessen beachtet werden

Dann können sie sich zutrauen, den Anforderungen gewachsen zu sein und Freude am Lernen entwickeln. Jede Form von Infragestellung und Abwertung gefährdet den Lernerfolg. Streit, Ausgrenzung und abwertender Umgang sind Motivationskiller für das Lernen.

Erziehungsmediatoren/innen unterstützen im System Schule, dass Lernen und Beziehung gelingt.

Wissenswerte Infos für Sie:

Unser aktuelles Beiheft mit allen Informationen zum Erziehungsmediator (pdf herunterladen)

Kurzbeschreibung des Berufsbildes (pdf herunterladen) und Anmeldeformular

Lehrplan zur Weiterbildung (pdf herunterladen)

Dozentinnen + Dozenten der Weiterbildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.